Heide ist nicht gleich Heide

Der September steht ganz im Zeichen der Heide. Überall wo man hinschaut, sieht man die kleinen Pflanzen in ihren zarten lila, rosa und weiß-Tönen leuchten. Dabei gibt es verschiedene Heide-Arten: Besenheide, Glockenheide, Irische Heide, Schneeheide und und und.…

 

Die Erica-Arten:

Erica carnea

Die Schneeheide (Erica carnea) blüht, wie ihr Name schon vermuten lässt, bereits im Winter, etwa von Januar bis April. Die Blüten sitzen weit oben an den einzelnen Trieben. Optisch ähnelt die Schneeheide sehr der beliebten Besenheide, ihre Blätter sind allerdings nadelförmig. Anders als die meisten Heidekrautgewächse gedeiht die Schneeheide am besten auf kalkhaltigen Böden.

Schneeheide_weiss

(weißblühende Schneeheide) 

 

Erica x darleyensis:

Eine Kulturform stellt die Englische Heide (Erica x darleyensis) dar. Auch sie blüht in den Wintermonaten und liebt sonnige Plätze mit durchlässigen, leicht sauren Böden.

Englische-Heide-Erika-darleyensis93xCeleArlkeC

Englische Heide (Erica x darleyensis)

 

 Erica cinerea:

Die Graue Heide (Erica cinerea) sieht der Schneeheide ebenfalls ähnlich, sie blüht aber erst etwas später im Jahr, nämlich von Juni bis August/September.  Auf schwach saurem, humosem Boden fühlt sich die Graue Heide besonders wohl.

Graue-Heide

Graue Heide (Erica cinerea)

 

Erica vagans:

Ebenfalls zu den sommerblühenden Heide-Arten gehört die Cornvall-Heide (Erica vagans), die es gerne karg, steinig und kalkarm mag. Ihre Blätter ähneln stark der Benadelung von Tannen oder Fichten. Die Blütenknospen sitzen unterhalb der Triebspitzen.

Cornvall-Heide Erica vagans

 

 Erica tetralix:

Die Glocken-Heide (Erica tetralix) ähnelt optisch der Irischen Heide (Daboecia).  Sie benötigt eher saure, nährstoffarme Moorböden. Der Name kommt von den charakteristischen Blüten, deren Form auffällig kleinen Glöckchen ähnelt.

Glockenheide-Erica-tetralix Erica tetralix                         

 

 Erika arborea:

Eine Besonderheit stellt die Baumheide dar, die in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet, dem Mittelmeerraum sowie Teilen Zentralafrikas, bis zu 20 m hoch werden kann. Bei uns bleibt sie aber eher klein. Diese Erika-Art ist er ein Blattschmuckgehölz, obwohl sie im Frühjahr ebenfalls überreich mit weißen Blüten geschmückt ist.  Leider ist sie nicht ganz so winterhart.

BaumheideBaumheide (Erika arborea)

 

Daboecia:

Die Irische Heide (Daboecia cantabrica) blüht von Juli bis September in krugförmigen Einzelblüten, die in lockeren Trauben herabhängen. Der Wuchs ist etwas struppig. Der Boden sollte unbedingt kalkfrei und gleichbleibend feucht sein. 

Irische-Heide-Daboecia-cantabrica  Irische Heide (Daboecia cantabrica)

 

 Calluna - Sommmerheide - :

Die Besenheide oder Sommerheide (Calluna vulgaris) ist wohl die beliebteste Garten-Heide überhaupt. Die Blütezeit variiert je nach Sorte zwischen Juni und November. Der ideale Standort ist sonnig bis halbschattig, der Boden mäßig feucht, sauer und nicht zu nährstoffreich.

Sommerheide-CallunaSommerheide (Calluna vulgaris)

So vielfältig ist das Sortiment der Gartenheide. Man kann es in nur einem einzigen Beet schwerlich allen verschiedenen Arten recht machen. Aber es ist doch schön zu wissen, dass fast für jeden Standort und Boden mindestens eine passende Heideart dabei ist.

Und wenn man die verschiedenen Arten geschickt kombiniert, kann man sich so ziemlich das ganze Jahr über an einer farbenfrohe Heide-Blütenpracht erfreuen. 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.